Tschüss, Selm!

Hallo Zusammen,
Insgesamt bietet unser dreijähriges duales Studium fünf Trainingsblöcke an, in denen Inhalte für den späteren Beruf bzw. für die Praxis gelehrt und anschließend trainiert werden. Aktuell befinde ich mich im letzten berufspraktischen Training im LAFP in Selm-Bork, dem sogenannten HS 2.6.

Der letzte Modulblock besteht aus drei Teilmodulen.

Einsatzlagen mit Konfliktpotenzial (größere Personengruppen), Bedrohungslagen und AMOK einschließlich dem Vorgehen bei terroristischen Ereignissen.

Hier lernen wir zum Beispiel im Streifenteam oder auch mit mehreren Teams zusammen die notwendigen Maßnahmen bei größeren Einsatzlagen zu treffen, den komplexen Handlungsablauf bei Bedrohungslagen durchzuführen und die taktischen Maßnahmen bei AMOK Lagen oder terroristischen Ereignissen zu treffen. Das alles bedeutet, dass man unter Stress und auch im Umgang mit einem oder mehreren bewaffneten Tätern handlungsfähig bleiben muss. Ganz schön interessant aber auch sehr anstrengend!

Zum anderen stehen Ermittlungen und Dokumentenprüfungen auf dem Stundenplan. Wir müssen quasi in der Lage sein Fälschungsmerkmale in Ausweisen und Dokumenten zu erkennen. Die sichere Nutzung der Abfragesysteme und das Erkennen und Bewerten von Spuren, zum Beispiel im Rahmen von Ermittlungen nach schweren Verkehrsunfällen mit Flucht, versetzt uns in die Lage den Tathergang zu rekonstruieren und die entsprechenden Täter zu ermitteln.

Atakan in Uniform

Neben den beiden oberen Themen werden uns noch die Maßnahmen bei Verkehrsunfällen der Kategorien 1 bis 4 gelehrt. Darunter lässt sich verstehen, komplexe Verkehrsunfalle beweissicher aufzunehmen und einfühlsam mit Opfern belastender Situationen zu sprechen. Was sind überhaupt die Kategorien 1 bis 4? Dazu gehören Unfälle mit Personenschaden, die sogenannten P Unfälle (P1 – ein Mensch ist um sein Leben gekommen, P2 – jemand wurde schwer verletzt, P3 – es gibt eine leicht verletzte Person). Ein Unfall der Kategorie 4 bedeutet, dass es einen so hohen Sachschaden gab, dass mindestens ein Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist.

Dieses Mal werden wir auch in ET (Eingriffstechniken) geprüft. Davor braucht man sich allerdings keine Sorgen machen, da die Lehrenden uns gut darauf vorbereiten! Falls noch nicht geschehen bietet dieser Trainingsblock die Möglichkeit, das letzte Mal neben den regulären Abnahmeangeboten in den vorherigen Blöcken, die Schießprüfungen zu bestehen. Spätestens am allerletzten Tag muss hinter beiden Prüfungen ein Haken stehen.

Atakan in Uniform 2

Wenn ich so zurück blicke finde ich schon, dass die Zeit sehr schnell umging. Im Januar 2020 fing es an mit einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Jetzt, Ende 2021 lernen wir den Umgang bei Amok und auch tödlichen Verkehrsunfällen. Bis zum ersten Stern auf der Schulter ist aber noch etwas hin.

In diesem Sinne bis Bald!
Atakan

Profilbild von Atakan