Das erste Mal „auf Streife"

Hi Zusammen!

Ich hoffe, euch geht’s gut und ihr habt die Pandemie-Zeit ganz gut überstanden. Zum Einstieg ein kleiner Rückblick: Wie in meinem letzten Beitrag schon erzählt, fiel im März die Präsenzlehre an der HSPV aufgrund der Pandemie aus. Home-Office und Selbststudium waren angesagt. Natürlich stellt die Situation keine Ausrede für die Klausuren dar, denn diese wurden trotzdem geschrieben. Insgesamt waren es fünf Stück innerhalb von zwei Wochen. Anfang Juni bis Anfang Juli war ich im LAFP und hatte dort meinen zweiten und letzten Trainingsblock im GS (Grundstudium).

Nichtsdestotrotz verging die Zeit sehr schnell. Genauso, wie mein erstes achtwöchiges Praktikum. Für dieses wurden wir Studierenden in verschiedene Behörden und Dienstgruppen aufgeteilt.

Ein Gruppenbild mit Atakan und seinen Kollegen

In den acht Wochen habe ich viel erlebt, gesehen und neues dazu gelernt. Zum ersten Mal war ich ein Teil einer Dienstgruppe. Aufgaben, welche mir übergeben worden sind, waren z.B. das Funken, Strafanzeigen schreiben oder auch das Aufrüsten des Streifenwagens und die Überprüfung der Führungs- und Einsatzmittel. Einsätze wie hilflose Personen, Fahrzeugkontrollen, Ruhestörungen, Streitigkeiten, Randalierer, (Wohnungseinbruch-) Diebstähle und Verkehrsunfälle aufnehmen, standen auf der Tagesordnung. Im Laufe der Zeit habe ich dann auch schnell Erfahrungen sammeln können, sodass mein Tutor mir auch einfachere Einsätze überlassen hat, wo ich die Gesprächsführung mit dem Bürger übernommen habe. Mein Tutor und der/die jeweilige Streifenpartner/-in standen dabei natürlich immer hinter mir, sodass sie immer eingreifen konnten, falls die eine oder andere Situation knifflig wurde. Und die gab es auch. Wir haben sogar einen Täter vor Ort auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Bild von Atakan und seinem Kollegen auf der Drehleiter

Hoch hinaus ging‘s bei einem Einsatz in einem Mehrfamilienhaus. In einer Wohnung im 3.OG wurde eine hilflose Person vermutet. Auf Klingeln wurde nicht reagiert. Die Feuerwehr sah aber die Möglichkeit, über ein geöffnetes Fenster in die Wohnung zu gelangen. So stiegen wir über die Drehleiter in die Wohnung mit dem Ergebnis, dass wir keine Person antrafen. Leider dann doch "nicht sooo spannend". Aber das Erlebnis Drehleiter zu "fahren" war echt cool!

Jetzt sitze ich wieder in der HSPV in der Theorie. Mein 2.Studienjahr hat begonnen. Im HS 1 (Hauptstudium 1) stehen zwei Klausuren, eine Proseminararbeit und ein Fachgespräch an.

Ich bin gespannt und werde euch berichten.

Bis dann,

Atakan

Profilbild von Atakan