Hallo zusammen,

wir sind vier Studierende aus unterschiedlichen Jahrgängen im Dualen Studium bei der Polizei NRW! Hier möchten wir euch an einigen Momenten während unserer Studienzeit teilhaben lassen.

Was wir bisher alles erlebt haben? Lest selbst!

Gruppenbild

3. Studienjahr, August 2018

Insgesamt absolvieren wir im Ramen des dreijährigen Studiums mehrere Trainingsabschnitte am LAFP. Ob in Brühl, Selm oder Stukenbrock: Wir werden in denselben Bereichen ausgebildet und geprüft. Dazu gehören unter anderem Rollenspiele, in denen Einsatzsituationen simuliert werden, oder auch das Schießtraining.

Darüber hinaus darf für angehende Polizisten der sportliche Anspruch natürlich auch nicht fehlen. Dieser findet sich am LAFP in zwei Bereichen wieder: 1. Eingriffstechniken und 2. Sportprüfungen. Im Rahmen dieses Beitrages, möchte ich auf diese Bereiche näher eingehen.

Konkret üben wir unter anderem die Abwehr von Schlägen und Tritten, wie wir etwaige bewaffnete Personen zu Boden sprechen und ihnen im Anschluss Handfesseln anlegen. Die Übungen selbst werden meist in Gruppen zu zwei oder drei Studierenden geübt und somit bleibt es nicht aus, dass man auch mal selbst der Täter ist und die Handfesseln angelegt bekommt - anfangs eine ungewöhnliche Erfahrung. In unserem letzten Trainingsabschnitt werden dann die erlernten Techniken innerhalb einer Abnahme überprüft.

Neben den üblichen Sportstunden, in denen wir zum Beispiel joggen gehen, gibt es auch folgende Sportprüfungen, die jeder von uns am LAFP absolvieren muss:


- Cooper Test: Diese Abnahme wird auf dem Sportplatz ausgeführt und soll unsere Laufausdauer überprüfen. In einer Zeit von 12 Minuten müssen Männer mindestens 2.600m und Frauen mindestens 2.100m laufen. Es wird jedoch immer gerne gesehen, wenn die Studierenden mehr leisten können.

- Hindernis-Parcours: In der Sporthalle muss ein besonderer Parcours bewältigt werden. Hier wird Schnelligkeit, Gleichgewicht und Ausdauer geprüft. Insgesamt muss der Parcours gleich zweimal hintereinander durchlaufen werden. Hierbei müssen Männer die beiden Runden in einer Zeit von unter 2:50 Min. und Frauen von unter 3:10 Min. schaffen.

- Schwimmprüfung 1: Die Übung startet mit einem Startsprung vom Beckenrand und es gilt mindestens 15 Meter zu tauchen, wer es schafft, kann auch die gesamten 25 Meter tauchen. Anschließend muss am Beckenrand angeschlagen werden, und die nächsten 25 Meter können in einem beliebigen Schwimmstill absolviert werden. Nachdem auch hier am Beckenrand angeschlagen wurde, gilt es, kopfabwärts abzutauchen, einen Tauchring vom Beckenboden aufzunehmen und an der Wasseroberfläche vorzuzeigen. Im Anschluss muss man sich aus einer Hals- oder Brustumklammerung einer anderen Person befreien. Für diese Übung liegt der Zeitansatz bei maximal 2 Minuten.

- Schwimmübung 2: Diese Übung beginnt auf dem 3-Meter-Turm und muss in Bekleidung absolviert werden. Nach dem Sprung darf der Rest der 25-Meter-Bahn in einem beliebigen Schwimmstil absolviert werden. Nach dem Anschlag am Beckenrand müssen weitere 25 Meter im Kraulstill geschwommen werden. Nachdem ein weiteres Mal am Beckenrand angeschlagen wurde, muss eine andere bekleidete Person über 25 Meter abgeschleppt werden. Für diese Übung liegt der Zeitansatz bei maximal 3 Minuten.

WICHTIG: Die Prüfungen müssen nicht während des ersten Trainings am LAFP komplett absolviert werden, jedoch wäre das empfehlenswert. Es kann während des Studiums passieren, dass die Prüfungen aufgrund von Verletzungen o. ä. nicht abgenommen werden können. Sollte man die Abnahmen bis zum Trainingsabschnitt am Ende des 2. Studienjahres nicht absolviert haben, muss man das Studium beenden. Daher habe ich während der ganzen Zeit fit gehalten und die Prüfungen so schnell hinter mich gebracht, wie es ging.


Profilbild von Kevin