FAQ

Du hast noch offene Fragen zum Dualen Studium?
Gut, wir möchten dazu eine Aussage machen:

Zu den Bewerbungsunterlagen:

Auf dem Bewerbungsportal (https://www.polizeibewerbung.nrw.de/) findest du alle Informationen und die notwendigen Unterlagen für eine vollständige Bewerbung. Außerdem kannst du dort auch ein Erklärvideo finden, welches dich bei dem Bewerbungsvorgang unterstützen soll. Am einfachsten ist es, Kontakt zu einer Personalwerberin bzw. einem Personalwerber aufzunehmen, die dir beim Zusammenstellen der Unterlagen behilflich sind.

Am besten schaust du VOR der Onlinebewerbung, ob du alle notwendigen Unterlagen zusammen hast (ärztliche Bescheinigungen, OP-Berichte …). Dann kommst du nach dem Absenden der Onlinebewerbung nicht mit der 14-Tage-Frist in Bedrängnis!

Nein. Bitte die Bewerbungsunterlagen ohne zusätzliche Verpackung zusenden. Auch ein eigenes Bewerbungsanschreiben wird nicht benötigt (s. Formular 1).

Grundsätzlich reichen einfache Kopien aus, für die Einstellung müssen aber alle Kopien in beglaubigter Form vorliegen. Du kannst uns deshalb am besten direkt beglaubigte Kopien schicken. Kopien kann man am einfachsten bei der Personalwerberin oder dem Personalwerber beglaubigen lassen.

Du kannst dich zunächst damit bewerben, allerdings muss spätestens bis zu einer vorgegebenen Frist die vollwertige Fahrerlaubnis der Klasse B vorliegen (im Laufe des ersten Ausbildungsjahres). Erkundige dich deswegen am besten bei deiner Personalwerberin oder deinem Personalwerber.

Benötigt werden Schul- und eventuell Berufs- und Prüfungszeugnisse aus denen hervorgeht, dass spätestens bis zum Einstellungstermin das Abitur oder die volle Fachhochschulreife mit der Berechtigung zum Studium an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland oder in Nordrhein-Westfalen erreicht ist. Falls dies noch nicht vorliegt, musst du das letzte gültige Zeugnis einreichen. Zudem solltest du die Zeugnisse der Klassen 5 und 10 einreichen, aus denen hervorgeht, dass du mindestens sechs Jahre Englischunterricht hattest. Dies entspricht dem Level „Englisch B1“.

BBiHZVO steht für „Berufsbildungshochschulzugangsverordnung“. Diese Verordnung ermöglicht dir, ohne Nachweis über eine Zulassung zum Studieren an einer Hochschule in Deutschland, unter den Voraussetzungen der Paragraphen 2 bis 4, dich dennoch bei der Polizei NRW bewerben zu können (siehe „Zum Schulabschluss“ auf der nächsten Seite). Falls die Voraussetzungen bei dir zutreffen, fülle einfach Formular 10 bei den Zusatzformularen aus und schicke die erforderlichen Nachweisen mit ein.

Du giltst als Spitzensportlerin oder Spitzensportler, wenn du eine aktuell anerkannte Olympische Disziplin gemäß der Vorgaben des IOC ausübst und im Bundes- oder Landeskader A bis C bzw. Mitglied einer entsprechenden Auswahlmannschaft bist. Außerdem sollte dein Sportfachverband eine diesbezügliche Empfehlung ausstellen. Dann würden wir uns freuen, wenn du im Formular 9 hierzu Angaben machst und diese mit einsendest.

Zur Gesundheit:

Ja, es gelten folgende Voraussetzungen: Ohne Sehhilfe brauchst du bis zum 20. Lebensjahr mindestens 50 % Restsehschärfe auf jedem Auge, ab dem 20. Lebensjahr genügt eine Sehschärfe von mindestens 30 %. Es gibt jedoch noch andere Sehschärfebeeinträchtigungen, die eine Einstellung verhindern können. Lass bitte zwingend das Formular 7 durch den Augenarzt ausfüllen und sende es mit ein.

Die Zahnspangen müssen zum Zeitpunkt des Auswahlverfahrens entfernt sein. Die kieferorthopädische Behandlung muss erfolgreich abgeschlossen sein. Wenn zur Sicherung des Ergebnisses "Retainer" eingesetzt werden, ist das nicht weiter schlimm.

Leider können wir im Vorfeld nie genau sagen, ob manche gesundheitliche Einschränkungen zur Untauglichkeit führen. Der Polizeiarzt behält sich die Entscheidungen vor und prüft immer im Einzelfall. Unser Tipp ist: wahrheitsgemäße Angaben machen, Bewerbung abschicken und abwarten.

Zum Schulabschluss:

Ja klar! Spätestens bis zum Einstellungstermin (01.09.) muss das Abitur oder die volle Fachhochschulreife mit der Berechtigung zum Studium an einer Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland oder in NRW erreicht sein!

Ja, kannst du! Das regelt die sogenannte Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BBiHZVO). Hierfür musst du eine zweijährige ordentliche Berufsausbildung mit dreijähriger Berufserfahrung vorweisen. Alternativ musst du einen Meisterbrief im Handwerk besitzen. Mehr Informationen hierzu auf unserer Seite www.genau-mein-fall.de!

Zum Deutschen Sportabzeichen/Schwimmabzeichen:

Du hast bis zum 01.07. des Einstellungsjahres Zeit, das Sportabzeichen und Schwimmabzeichen nachzureichen. Wenn du für das Sportabzeichen noch keine Urkunde bekommen hast, kannst du vorerst die Prüfkarte als beglaubigte Kopie einschicken.

Das Sportabzeichen darf nicht älter als ein Jahr sein. Wenn du noch keine Urkunde vom Sportabzeichen erhalten hast, reicht für die Bewerbung auch eine beglaubigte Kopie der Prüfkarte. Die Urkunde kannst du später, am Ende des Auswahlverfahrens, nachreichen.

Das kannst du unter www.deutsches-sportabzeichen.de nachlesen. Beim ansässigen Stadt- oder Kreissportbund kannst du Informationen einholen, wo und wann eine Abnahme des Sportabzeichens möglich ist. Zudem nehmen auch einige Polizeibehörden das Sportabzeichen für Bewerberinnen und Bewerber ab.

Hierfür ist eine erfolgreiche Teilnahme in einem entsprechenden Kurs notwendig. Denk daran, dass so ein Kurs durchaus mehrere Wochen dauern kann. Melde dich also frühzeitig an. Die Kurse kannst du beispielsweise bei der DLRG, beim Deutschen Roten Kreuz, bei der Wasserwacht, beim Arbeiter-Samariter-Bund oder beim Schwimmverband NRW belegen. Schau dazu einfach ins Internet und informiere dich über die Angebote der jeweiligen Vereine bzw. Institutionen.

Zum Auswahlverfahren:

Das kommt ein bisschen darauf an, wann du dich beworben hast. Je eher du dich bewirbst, desto eher wirst du in der Regel eingeladen. Allerdings ist das auch abhängig von der Vollständigkeit deiner Bewerbung. Wenn etwas fehlt, kann die Bewerbung nicht weiter bearbeitet werden. Das führt zu längeren Wartezeiten. Auch die Abgabe einer Bewerbung am Ende des Bewerbungszeitraumes kann zu einer Wartezeit von mehreren Monaten führen.

Es gibt für den 1. Tag diverse Bücher, die man zur Vorbereitung nutzen kann. Insbesondere die Aufgabentypen im PC-Test kann man so schon einmal kennen lernen und trainieren. Für das Assessment-Center kannst du mal zu Hause versuchen, vor Freunden oder Familie einen Vortrag zu halten. Um es zu erschweren, könntest du das Thema von Anderen bestimmen lassen und dich innerhalb von 15 Minuten darauf vorbereiten. Hierdurch wird auch das freie Sprechen geübt. Außerdem wären Konzentrationsübungen sinnvoll, bei denen du trainierst, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erfüllen. Für weitere Tipps steht dir deine Personalwerberin oder dein Personalwerber zur Verfügung.

Ja, die gibt es. Du müsstest am Vortag anreisen und dir einen Schlüssel beim Bewerber- Service abholen. Bis wann du anreisen musst und wo du deinen Schlüssel bekommst, entnimmst du deinem Einladungsschreiben. Das Auswahlverfahren und die Übernachtungsmöglichkeit sind im selben Gebäude (Gebäude IV). Der Schlüssel wird meistens im Laufe des Tages beim persönlichen Rückmeldegespräch abgegeben.

War deine Frage nicht dabei?

Dann ruf unsere Bewerberhotline unter 0251/7795-5353 an (montags-freitags 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr und 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr) oder schreib uns bei Facebook
„Polizei NRW Karriere“.

Mehr Informationen findest du auch auf unserer Internetseite
www.genau-mein-fall.de

Am allerbesten suchst du den persönlichen Kontakt zu deiner Personalwerberin oder deinem Personalwerber.